GESTALTUNGSPLAN UND AREALÜBERBAUUNG

 

Gestaltungsplan:

 

  • Zur Überbauung des Bünn-Areals muss zwingend ein Gestaltungsplan erstellt werden.

  • Die Überbauung des Wygarten geschah auch mit einem Gestaltungplan. Das Resultat ist ortsbildnerisch fraglich.

  • Bei einem Gestaltungsplan können die Anwohner zur Mitwirkung eingeladen werden, die Wirkung ist am Ende lediglich eine Erwähnung im Mitwirkungsbericht.

 

Arealüberbauung:

 

  • Gemäss neuer Bau- und Nutzungsordnung handelt es sich bei bestimmten Zonen ab 2000 m2 um eine Arealüberbauung. Dies bedeutet dass die Gebäude als Bonus um ein zusätzliches Stockwerk höher gebaut werden dürfen.

 

Fazit

Der Gestaltungsplan schützt weder den Dorfcharakter durch die massive Überbauung im Bünn  und mit einer möglichen Arealüberbauung entstehen in der Bünn Bauten mit 4 (oder bei Flachdächern mit 5) Stockwerken. Der Gemeinderat hat mit 4 Vollgeschossen plus Attikawohnung bei der Ueberbauung an der Wintersingerstrasse das entsprechende Beispiel gegeben!