DIE FALSCHEN WACHSTUMSZAHLEN

Falsche Prognosewerte als Basis des Berichtes

 

Die gesamte Bevölkerungsprognose beruht auf der Bevölkerungsprognose 2009 des Kantons Aargau für die Jahre 2010-2038.

 

Magden hatte Ende 2010 3'628 Einwohner und nicht 3'760 wie im Planungsbericht der Gemeinde angegeben. 1)

 

Die in der Grafik eingezeichnete Kurve des Kantons stellt ein Wachstum von jährlich 1.14% dar. 2)

 

Interessant ist, dass nicht der neuere kantonale Richtplan von 2014 für die Bevölkerungsprognose verwendet wurde!

Der Richtplan ist für alle Gemeinden eine klare Vorgabe und sollte die Zersiedlung und eine gezielte Entwicklung der Zentren bewirken.

 

Liegt es daran, dass Magden als ländlicher Gemeinde hier nur 0.47% als jährliches Wachstum zugestanden wurde? Und damit eine Einwohnerzahl von 4'100 in 2028 als Wert festgelegt wurde.

Die falschen Zahlen und Graphiken der Gemeinde
Gemeindebericht basierend auf "Bevölkerungsprognose 2009“:

2010:    3‘628 Einw.   2030:    4‘550 Einw.   =  + 922 Einw. in 20 Jahren  =     +   46 Einw./Jahr

"Kantonaler Richtplan 2014"

2012:    3‘806 Einw.   2040:   4‘340 Einw.    =  + 534 Einw. in 28 Jahren  =      +  19  Einw./Jahr

Gegenüberstellung der Wachstumsprognose des Gemeindeberichtes (PLANAR) und des aktuellen  „Kantonaler Richtplan 2014“:

 

Fazit

Die Prognosen des Kantons sind im Planungsbericht eindeutig falsch widergegeben und die Gemeinde plant mit mehr als doppelt so hohen Wachstumsraten! Die Basis für die gesamte Planung müsste der kantonale Richtplan sein und nicht eine veraltete und noch falsch zitierte Wachstumsprognose!

 

Magden hatte Ende 2015 3'963 Einwohner. Mit den heute geplanten/bewilligten Projekten, sowie den Effekten aus dem verdichteten Bauen wird Magden ohne die Einzonung "Bünn" (+300) und ohne die Überbauung "Chr. Kath. Kirche" (+50) in den nächsten 5 Jahren schon die 4'200 und damit die kantonale Vorgabe deutlich überschreiten. Wollen wir wirklich mehr als 5'000 Einwohner im Jahr 2030!?!  

 

Wie will die Gemeinde das Wachstum kontrollieren, wenn diese Gebiete eingezont sind? Es ist eine Illusion zu glauben, dass dann der Wachstumsdruck aufhört. Wenn das Angebot da ist, gibt es auch die Nachfrage!

 

1) Vgl. "Bevölkerungsstatistik" des Statistischen Amts Kanton Aargau.

2) Vgl. "Kantonaler Richtplan; Anpassungspaket zur Umsetzung des Raumplanungsgesetzes (RPG)".

Der kantonale Richtplan
Der kantonale Richtplan